Nachdem bei der Mauerhamer Badstadt bei klarem Wasser und guter Sicht ein Anhänger in ca. 3 m Tiefe entdeckt wurde, kam zum ersten Mal die Tenglinger SEG zum Einsatz. Ca. 5m vom großen Badesteg entfernt brachte ein Taucher ein Seil am Hänger an, den dann alle mit vereinten Muskelkräften  an Land zogen. Was dann noch an Land kam, war eher merkwürdig...

16 fleißige Helfer befreiten nicht nur das Strandbad von Unrat, sondern schlugen sich durch Schilf und Gebüsch bis Mauerham und Bichler Alm um dann einige Säcke und größere Teile per Boot abzutransportieren. Der Lohn war wieder eine kleine Brotzeit von der Gemeinde.

Wasserwacht Chieming und Bichler Alm als Ausflugsziel

Leider nur sechs Aktive genossen bei herrlichem Wetter die Besichtigung der Wachstation unserer Kollegen aus Chieming, die sich extra für uns Zeit nahmen und alles näher brachten, und sogar mit eins ihrer drei Boote eine kleine Runde mit uns allen drehten. Vielen Dank nochmal auf diesem Wege! Anschließend fuhr man weiter nach Weißbach, von wo der ca. einstündige Marsch auf die Bichler Alm führte. Dort wartete schon ein reservierter Platz und eine deftige Brotzeit mit Getränken auf alle.

Das komplette SEG-Gespann aus Obing, sowie unser SEG-Einsatzfahrzeug mit insgesamt 5 Aktiven brachten im kalten Nesselgraben bei der Reichenhaller Bundeswehr die Einsatzweise unserer SEG's den Soldaten und Reservisten näher. Von 8 bis 13 Uhr wurde den interessierten Soldaten, die auch nebenbei eine Schießübung abhielten, aufgezeigt, wozu die ganze Ausrüstung einer Wasserwacht-SEG nötig ist, um auf Seen , Flüsse und bei Überschwemmungen wirkungsgerechte Hilfe anwenden zu können. Nicht nur das mobile Sonargerät weckte das Interesse der Grüngraumelierten, auch das schnelle Aufrüsten des Raftingbootes oder die Tauchausrüstung samt Technik und vieles mehr war gefragt. Nach den 5 Stunden wußten auf jeden Fall alle, daß der Tag bei der Bundeswehr nicht umsonst war.

Neue Wasserwachts-Einsatztaucher am Tachinger-/Waginger See

Seit kurzem hat die SEG (Schnelleinsatzgruppe) Tengling-Törring neue Einsatztaucher. Taucher sind bei einer SEG eine notwendige Voraussetzung bei Einsätzen. Die Ausbildung begann im Februar 2013 im Hallenbad Freilassing, nachdem die Tauchtauglichkeit durch einen Arzt festgestellt wurde. Die Tauchausbilder aus Traunstein mit Kurt Schäfer und aus dem Berchtesgadener Land mit Gerhard Bankosegger und Gerald Rothkopf waren hier gefordert. Im Hallenbad fand das Ausdauertraining und die grundlegende Ausbildung mit dem Tauchgerät statt. Ergänzt wurde die Praxis durch Theorieunterricht aus den Bereichen Gerätekunde, Tauchphysik, Tauchmedizin, Tauchgangsberechnungen, Vorschriften und Naturschutz. Im Anschluss daran wurde die Ausbildung im Freiwasser fortgesetzt. Zahlreiche Tauchgänge wurden in den Gewässern der Region durchgeführt und das zuvor Gelernte praxisnah angewendet. Orientierungstauchen, verschiedene Suchtechniken, Retten und Bergen zählte ebenso dazu wie das Verrichten von Arbeiten unter Wasser und die einsatzmäßige Planung und Durchführung von Tauchgängen.

Am ersten Samstag im Juli fand nun die ganztägige Praxisprüfung am Taucherausbildungszentrum der Bundeswehr Percha am Starnberger See statt. Eine Woche zuvor wurde bereits die theoretische Prüfung erfolgreich abgelegt.  Nach den einzelnen Prüfabschnitten konnten sich Stefan Dumberger, Manfred Kaiser (beide Ortsgruppe Tengling-Törring) und Thomas Sammer (Ortsgruppe Kühnhausen) über die bestandene Prüfung freuen. Herzlichen Glückwunsch dazu! Die Wasserwacht Ortsgruppe Tengling-Törring hat nun seit langem wieder  zwei Taucher in Ihrem Bestand. Die notwendige Ausrüstung, die jetzt erst angeschafft werden kann, wird die nächste Hürde, welche die Ortsgruppe zu meistern haben wird. Hier ist sie auf die Bezuschussung durch den Freistaat Bayern und auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen.

Die Tauchausbilder BGL Gerhard Bankosegger und Gerald Rothkopf, Tauchausbilderanwärter Erich Kirchhofer, Tauchausbilder TS Kurt Schäferund die drei neuen Einsatztaucher Stefan Dumberger, Manfred Kaiser und Thomas Sammer

Ehrenvolle  Aufgabe für die Wasserwacht

 Bei der Fronleichnamsprozession der Pfarrei Maria Himmelfahrt war das Wetter erstmals so schön, daß der lang gehegte Wunsch von Pfarrer Walter Laakmann in Erfüllung gehen konnte, und er mitsamt Himmel und Monstranz, sowie Ministranten und Blasmusik per Wasserwachtsboot mit Unterstützung der OG Tettenhausen und der Feuerwehr Waging von Tengling nach Tettenhausen transportiert werden konnte. Dieses Vorhaben lockte natürlich viele Zuschauer an, die einen sehr glücklichen Pfarrer beobachten  und kirchliche Blasmusik direkt vom See genießen konnten.

Starke Beteiligung beim Törringer Feuerwehrfest

Über 20 Wasserwachtler fanden sich ein beim 140-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Törring. Da am See noch nicht an Badebetrieb zu denken war, konnten sich viele Aktive am Fest beteiligen. Am Sontag war dann der sogenannte 'Blaulicht-Tag', bei dem die Wasserwacht neben vielen Feuerwehren auch einen Präsentationspunkt bekam. Da konnte man gleich die neue Ausrüstung für die SEG präsentieren.  Für mehr Bilder aufs Bild klicken!

Stefan Fellner, Patrick Wolferstetter und Wolfgang Deinböck wurden für ihr beherztes Eingreifen geehrt!

Am 03. Januar fand die Jahreshauptversammlung der Wasserwacht Ortsgruppe Tengling-Törring beim Badwirt in Tettenhausen statt. Neben den zahlreich erschienen Mitgliedern und Förderern der Ortsgruppe konnte Vorstand Josef Huber den BRK-Geschäftsführer Kurt Stemmer, den Leiter der Kreiswasserwacht Hans-Michael Weisky, als auch den Technischen Leiter der Kreiswasserwacht Traunstein, Wolfgang Rödl, namentlich begrüßen. Ein besonderer Gruß galt dem Gründungsmitglied Danzl Hermann und den ehemaligen Vorständen Markus Danzl und Karl Schaller, sowie Bürgermeisterin Ursula Haas.

Nachdem die vorgesehene Tagesordnung verlesen war, folgte ein kurzes Gedenken an die verstorbenen Mitglieder der Ortsgruppe.

In seinem anschließenden Jahresbericht ging Vorstand Huber vor allem auf das am 16. Juli 2013 stattgefundene Seefest ein, welches der Förderverein der Wasserwacht organisiert und durchgeführt hat. Es war ein warmer Sommertag, weshalb das Seefest wie geplant durchgeführt werden konnte. Der Besucherandrang blieb im Rahmen der Erwartungen, sodass insgesamt von einem durchaus zufriedenstellenden Fest gesprochen werden kann.

Im Anschluss erfolgte der Bericht des Technischen Leiters Thomas Hilscher. Die Ortsgruppe hat in Sachen Ausbildung 2013 wieder sehr viel geleistet. Im Frühjahr wurden insgesamt 33 Rettungsschwimmabzeichen komplett wiederholt. 19 Mitglieder haben die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Zwei Mitglieder der Ortsgruppen haben zusätzlich einen Sanitätskurs absolviert. Ebenso gibt es vier weitere Motorbootführer und zwei Aktive nahmen an der Ausbildung zur Einsatzführung teil. Die Anschaffung eines Defibrillator führte dazu, dass alle Aktiven über 18 Jahre eine Grundausbildung absolviert haben, um im Einsatzfall effektiv zu arbeiten.

Der Aufbau der mobilen schnellen Einsatzgruppe schreitet weiter voran. Die Suche und Rettung Ertrinkender ist dasHauptziel, aber auch die Bergung von Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Gütern aus dem Wasser gehört zu den Typischen Einsatzmustern. Da die Schnelleinsatzgruppe viele verschiede Einsätze zu bewältigen hat, benötigt sieAuch Mitglieder mit entsprechender Ausbildung. Dazu zählen vor allem Rettungstaucher, Einsatzleiter, Bootsführer Und Sanitäter. Erfreulicherweise haben mit Stefan Dumberger und Manfred Kaiser zwei Aktive der Ortsgruppe mit der Ausbildung zum Rettungstaucher begonnen.

Durch die 2. stellvertretende Technische Leiterin der Ortsgruppe Katja Dumberger konnte eine größere Anzahl von neu erworbenen Rettungsschwimmabzeichen überreicht werden. Das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze hat im vergangenen Jahr Antonia Ober abgelegt. Das Abzeichen in Silber haben Carina-Maria Huber, Julia und Laura Poller, Lisa Seehuber, Wastlhuber Christoph, Johanna Wagner, Patrick Wolferstetter und Felix Berger erhalten. Und mit gerade 16 Jahren hat Lukas Dumberger das Rettungsschwimmabzeichen in Gold abgelegt.

Für die fünfmalige Wiederholung Silber erhielt Wagner Tim und Katja Dumberger eine Urkunde. Für die fünfzehnmalige Wiederholung wurden Max Danzl und Anette Meindl geehrt, sowie für zwanzigmalige Wiederholung, Lothar Wagner. Eine Verleihungsurkunde für die zehnmalige Wiederholung des Rettungsschwimmabzeichens in Gold hat Josef Huber erhalten. Ebenso erhielt Laura Poller eine Urkunde für besondere Leistung im Hallenbad, da sie mit 15 Jahren beim Weitstreckentauchen eine Weite von 42m erreichte.

Im weiteren Verlauf gab Thomas Hilscher noch ein paar allgemeine Zahlen zur abgelaufenen Badesaison bekannt. So wurden nach einem schlechten Badesaisonauftakt aufgrund des Hochwassers, insgesamt im 125 Erste-Hilfe-Leistungen erbracht. Es fanden auch zwei Schwimmkurse mit insgesamt 27 Kindern statt. Einige Neuerungen gab es am Strandbad, wobei sich die Wasserwacht nochmals bei der Gemeinde bedankt. Es gibt einen neuen Sprungturm und es führt nun ein befestigter Weg durch das Strandbad. Ebenso wurde eine Durchsageanlage angebracht, welche im Einsatzfall sehr behilflich ist.

Ein mittlerweile etabliertes Ereignis ist das jährlich stattfindende Volksschwimmen von Tengling nach Taching. Insgesamt 248 Personen haben sich im vergangenen August auf die 3,1 km lange Schwimmstrecke gemacht. Zusammen mit der Ortsgruppe Taching wurde die Veranstaltung organisiert und durchgeführt. Allein die Ortsgruppe Tengling-Törring hat dabei mit 29 Helfern einen großen Teil aktive Rettungsschwimmer zur logistischen Abwicklung und zur Beaufsichtigung der Teilnehmer gestellt. Hierfür sprach Hilscher allen Mitwirkenden seinen Dank aus. Auch 2014 ist wieder ein Volksschwimmen geplant.

Im folgenden Kassenbericht konnte Kassiererin Astrid Schäffer-Danzl von einer soliden Finanzlage der Ortsgruppe berichten. Haupteinnahmequelle ist weiterhin der jährliche Zuschuss des Fördervereins, welcher wiederum aus dem stattfindenden Seefest erwirtschaftet wird. Für die Arbeit der Wasserwacht ist damit das Seefest die wichtigste Einnahmequelle überhaupt.

Im Anschluss an den Kassenbericht erfolgt der Bericht der Jugendwarte Stefan Fellner und Daniel Wagner. Die Anzahl von 45 Jugendlichen in der Ortsgruppe spricht für sich. In der abgelaufenen Badesaison wurden 70 Kinder- und Jugendschwimmabzeichen abgenommen. Damit hat die Wasserwacht wiederum einen sehr wichtigen Beitrag zum Erlernen des Schwimmens erbracht. Erfreulich dabei ist, dass die meisten dieser Abzeichen im Rahmen des Sportunterrichts der Grundschule Taching erworben wurden, den die Wasserwacht regelmäßig unterstützt.

Eine besondere Attraktion am Strandbad Tengling ist das jährlich stattfindende Beach-Volley-Ball-Turnier. 12 Mannschaften nahmen daran teil. Die Gewinner waren Ben Mörtl und Valentin Brunner. Weiterhin so Fellner hat sich die Wasserwacht auch am Ferienprogramm der Gemeinde Taching beteiligt mit einem Tag am See. Die Kinder hatten vor allem an einer Fahrt mit dem Wasserwachtsboot viel Freude.

Im Anschluss ergriff der 2. Stellvertretende Vorsitzender der KWW Hans-Michael Weisky das Wort und dankte der Ortsgruppe Tengling-Törring für die geleistete Arbeit und das große Engagement. Als Dank für die Arbeit konnte er einige Ehrungen an aktive Mitglieder der Ortsgruppe aussprechen. Die Auszeichnungsspange für fünf Jahre Mitgliedschaft in der Wasserwacht erhielten Lisa-Maria Seehuber und Wagner Jennifer, sowohl für 20 Jahre, Anette Meindl, Carina Huber und Ingrid Schild. Mit der Ehrennadel in Silber für 25 Jahre Mitgliedschaft konnte Alexander Wagner geehrt werden. Für 30 Jahre aktiven Wasserrettungsdienst nahmen Lothar Wagner, Thomas Hilscher, Johann Wichtlhuber und Manfred Kaiser ebenso eine Dienstauszeichnung entgegen. Für eine Lebensrettung am See wurde an Stefan Fellner, Patrick Wolferstetter und Wolfgang Deinböck (im Bild von links zwischen Bgm*in Haas und H. Weisky mit Vorstand Huber) eine Medaille in Bronze für besondere Leistungen übergeben. Hier wurde hoch gelobt, dass so schnell reagiert wurde, da der Badeunfall außerhalb der Wachzeit stattfand.

Bürgermeisterin Ursula Haas sprach der Wasserwacht Ortsgruppe Tengling-Törring den besonderen Dank der Gemeinde Taching aus. Letztlich ist die Gemeinde von der Arbeit der Wasserwacht in gewisser Weise abhängig, denn ohne die Übernahme des notwendigen Wachdienstes am Strandbad in Tengling könnte die Gemeinde diese Einrichtung nicht in der entsprechenden Form betreiben. Ebenso bedankte sie sich für die Unterstützung des Bauhofs indem die Wasserwacht die Saisonvorbereitungs- und Aufräumarbeiten am Strandbad übernimmt. Sie lobt die hohe Jugendanzahl und die Entscheidung zur Gründung einer SEG, was die Zukunftsorientierung der Ortsgruppe zeigt. Die Gemeinde unterstützt dies und stellt einen Grund für die Erbauung einer Garage für das SEG-Fahrzeug am Strandbad zur Verfügung. Haas brachte nochmal an, dass das Strandbad aufgrund der Baumaßnahmen, wie der befestigte Weg, die Lautsprechanlage und dem neuen Sprungturm sehr aufgewertet wurde. Auch wird ein Tor und ein Plakatständer neu angebracht und eine Baumkontrolle mit Nachschnitten im Frühjahr durchgeführt. Die Bürgermeisterin bedankte sich nochmals bei allen für den wertvollen Einsatz, das große Engagement und die gute Zusammenarbeit. Sie sprach nochmal großen Respekt für die drei jungen Lebensretter aus und wünschte eine gute Saison 2014.

BRK Kreisgeschäftsführer Kurt Stemmer war überrascht von der Anzahl der aktiven Mitglieder der Ortsgruppe und vor allem von der großen Jugendanzahl. Er beglückwünschte zur Entscheidung zur SEG-Gründung. Solch ein Schritt ist nur miteinander möglich und unter ständiger Ausbildung. Und der Ausbildungsstand sei in dieser OG sehr gut. Alle Aktiven sind potentielle Lebensretter durch die sehr gute und ständige Ausbildung. Somit ist eine SEG bei der Ortsgruppe Tengling-Törring in guten Händen und scheint sehr gut durchdacht. Der Kreisverband Traunstein bietet eine großzügige Unterstützung im Rahmen der Möglichkeiten an.

Im Nachgang zu den Worten Stemmer griff Vorstand Huber nochmals das Thema Zusammenarbeit auf. Die SEG ist eine große Chance, aber auch mit viel Arbeit verbunden. Die Ausbildung soll weiterhin sehr Ernst genommen werden. Er sprach der Kreiswasserwacht, der Gemeinde, dem Bauhof, und allen Anwesenden den Dank der Wasserwacht aus, da auch sie sehr viel für uns tun.

Schöner Ausflug mit ILS Besichtigung und Soccer-Park

Per Bus ging's beim Wasserwachtsausflug 2013 nach Traunstein zur Integrierten Leitstelle, wo eine geführte Besichtigung das gespannte Arbeiten der Funker, Telefonisten, Disponenten usw. näher brachte. Anschließend zog man weiter nach <Inzell zum Soccer-Park, wo jeder bei den 18 Bahnen  per Fußball beweisen konnte, was in ihm steckte. Die gemütliche Einkehr in der Alm-Hütte mit Biergarten durfte natürlich nicht fehlen!

248 Teilnehmer beim Volksschwimmen wieder ein absoluter Rekord!

Beim diesjährigen Volksschwimmen halfen nicht nur schönes Wetter und warmes Wasser, sondern auch 38 Wasserwachtler, die die 247 Schwimmer sicher nach Taching begleiteten. (Bilder und Ergebnisliste)

Es war wieder die Strecke von 3,1 km zwischen den Strandbädern Tengling und Taching zu bewältigen. Per Telefon oder e-Mail meldeten sich die Schwimmer und Schwimmerinnen für das diesjährige Volksschwimmen an. Nicht nur aus der Gemeinde Taching, sondern auch aus den angrenzenden Landkreisen, aus Österreich oder aus der Nähe von Stuttgart kamen die Teilnehmer extra zum Start. Am Sonntag, den 04.08. ab acht Uhr morgens war es dann soweit. An die Schwimmer wurden Startnummern vergeben und dann ging’s los. Begleitet von Schwimmbrettern, Kanu, Tret- und Motorbooten konnte die Strecke angegangen werden. Die Wassertemperatur war mit 24-26°C sehr angenehm für die Schwimmer, so dass sich am Sonntag Früh noch viele kurzfristig entschieden haben, mitzuschwimmen. Der schnellste, Helmut Mraz, wurde schon nach knapp 46 Minuten mit Applaus begrüßt. Auch wenn es kein Wettschwimmen ist, das der Veranstalter immer wieder heraushob, sondern jedem die Möglichkeit geben soll, seine Ausdauer zu testen, wurde die Zeit gestoppt, da die Meisten wissen wollen, wie schnell sie geschwommen sind. Am Ziel gab es dann die Möglichkeit bei der Wasserwacht Taching, sich mit Weißwurst und Weißbier zu stärken und sich in der Sonne aufzuwärmen. Nach Überreichung einer Urkunde, die alle vorangemeldeten Schwimmer bekamen, ging es mit den Motorbooten der Ortsgruppen Tengling, Taching und Tettenhausen zurück nach Tengling. Viele der diesjährigen Mitschwimmer freuen sich schon auf 2014 wenn es am ersten Sonntag im August wieder heißt – das achte Volksschwimmen beginnt. Die ersten Anmeldungen sind schon eingegangen.

*******************

Alle Aktiven Wasserwachtler bereiten sich auf ein neues Gerät zur Ersten Hilfe bei Herzerkrankungen vor, auf den Früh-Defibrilator!

In seinem Jahresbericht ging Vorstand Huber vor allem auf das am 10. Juli 2012 stattgefundene Seefest ein, welches der Förderverein der Wasserwacht organisiert und durchgeführt hat. Es war ein schöner und warmer Sommertag, weshalb das Seefest wie geplant durchgeführt werden konnte. Der Besucherandrang blieb im Rahmen der Erwartungen, sodass insgesamt von einem durchaus zufriedenstellenden Fest gesprochen werden kann, obwohl Regen eingesetzt hatte. Die gebuchte Band „The Live Jacks“ kam gut an und hat die Erwartungen durchaus erfüllt.

Für 2013 steht eine neue Herausforderung für die Ortsgruppe an. Es wird eine mobile schnelle Einsatzgruppe gegründet. Damit wird das Einsatzgebiet der Ortsgruppe über den Tachinger See hinaus erweitert. Die Aktiven können auch bei Einsätzen an Flüssen und an Seen im Notfall eingesetzt werden. Die Suche und Rettung Ertrinkender ist das Hauptziel, aber auch die Bergung von Leichen, Fahrzeugen oder sonstigen Gütern aus dem Wasser gehört zu den typischen Einsatzmustern. Die Mitglieder benötigen damit aber auch weitere Ausbildungen. Dazu zählen vor allem Rettungstauch-, Einsatzleiter-, Bootsführer- und Wasserretterausbildung. Zur Grundausstattung gehören selbstverständlich Fahrzeug, Boot und Tauchequipment. Hier ist die Ortsgruppe natürlich auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Die Kreiswasserwacht Traunstein hat ihre Unterstützung bereits zugesichert. Hierfür bedankte sich nochmals der Vorstand bei den Anwesenden der Kreiswasserwacht.

Im folgenden Kassenbericht konnte Kassiererin Astrid Schäffer-Danzl von einer soliden Finanzlage der Ortsgruppe berichten. Haupteinnahmequelle ist weiterhin der jährliche Zuschuss des Fördervereins, welcher wiederum aus dem stattfindenden Seefest erwirtschaftet wird. Für die Arbeit der Wasserwacht ist damit das Seefest die wichtigste Einnahmequelle überhaupt.

Im Anschluss an den Kassenbericht erfolgt der Bericht der Jugendwarte Katharina Schäffer und Katja Dumberger. Mit einem Neuzugang ist die Anzahl der Jugendlichen in der Ortsgruppe auf insgesamt 48 Mitglieder angewachsen. In der abgelaufenen Badesaison wurden 79 Kinder- und Jugendschwimmabzeichen abgenommen. Damit hat die Wasserwacht wiederum einen sehr wichtigen Beitrag zum Erlernen des Schwimmens erbracht. Erfreulich dabei ist, dass die meisten dieser Abzeichen im Rahmen des Sportunterrichts der Grundschule Taching erworben wurden, den die Wasserwacht regelmäßig unterstützt.

Weiterhin, so Schäffer Katharina, hat sich die Wasserwacht auch am Ferienprogramm der Gemeinde Taching beteiligt. Zum Abschluss an den Bericht der Jugendwarte gab es noch einen Rückblick auf 12 Jahre Jugendarbeit per Foto-Slide-Show. Bei den „alten“ Fotos wurden bei manchen wieder lustige Erinnerungen geweckt.

Altbürgermeister Schmid meldet sich überraschend zu Wort und überreichte für die Jugendarbeit eine Spende, da die Jugend sehr wichtig für die weitere Entwicklung der Ortsgruppe ist. Die Wasserwacht bedankt sich hierfür nochmals recht herzlich.

Im Anschluss erfolgte der Bericht des Technischen Leiters Thomas Hilscher. Er zitierte zuerst den Satz „Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein“ von Philip Rosenthal. Er ging nochmals auf die Gründung der mobilen Schnelleinsatzgruppe ein. Grundlage für den Entschluss hierfür war, dass die Ortsgruppe weiter ausgebaut werden soll und man der Jugend mehr bieten möchte.

Im Frühjahr 2012 wurden insgesamt 29 Rettungsschwimmabzeichen komplett wiederholt. 36 Mitglieder haben die Herz-Lungen-Wiederbelebung und 21 die Erste-Hilfe-Maßnahmen wiederholt. Drei Mitglieder der Ortsgruppen haben zusätzlich einen Sanitätskurs absolviert. Eine der höchsten und auch wichtigsten Ausbildungsstufen innerhalb der Wasserwacht ist die Ausbildung zum Wasserretter. Mit dieser Ausbildung wird das notwendige Wissen für eine eigenverantwortliche Abwicklung eines Wasserrettungseinsatzes in der Theorie vermittelt und gleichzeitig anhand von praktischen Fällen geübt. Die Ortgruppe hat im vergangenen Jahr zwei weitere Wasserretter dazugewonnen, insgesamt sind dann 25 in unserer Ortsgruppe. Ebenso gibt es eine weitere Motorbootführerin und ein aktives Mitglied nahm an der Ausbildung zur Fließwasserrettung teil. Dies ist ein sehr guter Ausbildungsstand so Hilscher. Es liege aber an jedem Einzelnen diesen zu erhalten und ggf. auszubauen.

Durch die stellvertretende Technische Leiterin der Ortsgruppe Ingrid Schild konnte eine Anzahl von neu erworbenen Rettungsschwimmabzeichen überreicht werden. Das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze haben im vergangenen Jahr abgelegt: Felix und Nina Berger, Christoph Wastlhuber, Tanja Wolferstetter. Das Abzeichen in Silber haben Clarissa Braun, Wolfgang Deinböck, Lukas Dumberger, Vinzenz Ober, Stefan Wagner erstmals erhalten. Die zwanzigste Wiederholung des Rettungsschwimmabzeichens in Silber hat Kaiser Manfred absolviert.

Im weiteren Verlauf gab Thomas Hilscher noch ein paar allgemeine Zahlen zur abgelaufenen Badesaison bekannt. So wurden insgesamt am Strandbad in Tengling 1120 Wachstunden an 49 Badetagen abgeleistet. 116 Erste-Hilfe-Leistungen wurden erbracht.

Ein mittlerweile etabliertes Ereignis ist das jährlich stattfindende Volksschwimmen von Tengling nach Taching. Insgesamt 155 Personen haben sich im vergangenen August auf die 3,1 km lange Schwimmstrecke gemacht. Zusammen mit der Ortsgruppe Taching wurde die Veranstaltung organisiert und durchgeführt. Allein die Ortsgruppe Tengling-Törring hat dabei einen großen Teil aktive Rettungsschwimmer zur logistischen Abwicklung und zur Beaufsichtigung der Teilnehmer gestellt. Hierfür sprach Hilscher allen Mitwirkenden seinen Dank aus. Auch 2013 ist wieder ein Volksschwimmen geplant, da dies von der Bevölkerung sehr gut angenommen wird!

Als nächster Punkt erfolgte die nach der BRK-Satzung notwendige Neuwahl der Vorstandschaft. Der Wahlausschuss bestand aus Wolfgang Rödl, Florian Städtler und Michael Kaiser.

Die neue Vorstandschaft besteht nun aus (von links) Vorstand Josef Huber,Schriftführerin Karin Garschhammer, stellvertretendem Vorstand Lothar Wagner, Internetbeauftragen Markus Danzl, Technischer Leiter Thomas Hilscher, Kassier Astrid Schäffer-Danzl, stellvertretender Technische Leiter Stefan Dumberger, 2. stellvertretende Technische Leiterin Katja Dumberger,   Gruppenleiter Jugend Daniel Wagner, Jugendleiter Stefan Fellner. Weiter auf dem Bild: Wolfgang Rödl (TL KWW), Michael Kaiser (2. Bgm.), Florian Städtler (stv. TL KWW) .  

Nach den Berichten der einzelnen Fachbereiche ergriff der Technische Leiter der Kreiswasserwacht Wolfgang Rödl das Wort und dankte der Ortsgruppe Tengling-Törring für die geleistete Arbeit und das große Engagement. Die Ortsgruppe Tengling-Törring sei eine der größten Stützen der Kreiswasserwacht Traunstein. Rödl betonte ebenfalls die Wichtigkeit der Ausbildung und gratulierte nochmals zum Entschluss zur Gründung einer mobilen schnellen Einsatzgruppe. Die Kreiswasserwacht wird auch weiterhin mit allen Kräften versuchen, die Ortsgruppe zu unterstützen, da es sehr wichtig ist für die Bevölkerung den Wasserrettungsdienst im Landkreis Traunstein aufrecht erhalten zu können.

Als Dank für die Arbeit konnte Rödl Wolfgang einige Ehrungen an aktive Mitglieder der Ortsgruppe aussprechen. Die Auszeichnungsspange für fünf Jahre Mitgliedschaft in der Wasserwacht erhielten Patrick Wolferstetter, Daniel Wagner, Barbara Stobbe, Wolfgang Deinböck, Vinzenz Ober, Lukas Dumberger, Stefan Wagner, Andrea Schäfer.  Mit dem Wasserwacht-Dienstabzeichen für 10 Jahre  Mitgliedschaft konnte Christina Leitner und Karin Garschhammer geehrt werden. Für 15 Jahre Mitgliedschaft erhielten Kathi und Andrea Schäffer die Auszeichnungsspange. Für 25 Jahre aktiven Wasserrettungsdienst nahm Michaela Wagner die Silberne Ehrennadel und das Dienstabzeichen entgegen, sowie für 45 Jahre Danzl Markus eine Auszeichnungsspange. Neben diesen Zeitehrungen hatte Rödl Wolfgang eine weitere besondere Ehrung mit dabei. Für eine Rettung am See wurde an Michaela Frisch die Wasserwachts-Medaille in Bronze übergeben. 

Zweiter Bürgermeister Michael Kaiser sprach der Wasserwacht Ortsgruppe Tengling-Törring den besonderen Dank der Gemeinde Taching aus. Letztlich ist die Gemeinde von der Arbeit der Wasserwacht in gewisser Weise abhängig, denn ohne die Übernahme des notwendigen Wachdienstes am Strandbad in Tengling könnte die Gemeinde diese Einrichtung nicht in der entsprechenden Form betreiben. Dies ist ein wichtiger Beitrag für die Bevölkerung, die jedoch auch eine große Verantwortung mit sich bringt. Erfreut zeigte sich der 2. Bürgermeister über die gute Jugendarbeit der Ortsgruppe. Er bedankte sich nochmals für die gute Zusammenarbeit der Ortsgruppe mit der Gemeinde.

Jahreshauptversammlung der Wasserwacht Ortsgruppe Tengling-Törring 2015

Am 05. Januar fand die Jahreshauptversammlung der Wasserwacht Ortsgruppe Tengling-Törring beim Wirt in Ledern statt. Neben den zahlreich erschienen Mitgliedern und Förderern der Ortsgruppe konnte Vorstand Josef Huber den Bürgermeister der Stadt Tittmoning, Konrad Schupfner, die Bürgermeisterin der Gemeinde Taching, Ursula Haas, sowie den Technischen Leiter der Kreiswasserwacht Traunstein, Wolfgang Rödl namentlich begrüßen. Ein besonderer Gruß galt den Gründungsmitgliedern Markus Danzl und Hermann Danzl, sowie Helmut Hilscher, Strandbadkassier Martin Schaaser und den jugendlichen Mitgliedern der Ortsgruppe, welche die tragende Stütze für die Zukunft der Wasserwachtarbeit darstellen.

In seinem anschließenden Jahresbericht ging Vorstand Huber vor allem auf das im Juli 2014 stattgefundene Seefest ein, welches der Förderverein der Wasserwacht organisiert und durchgeführt hat. Es war ein warmer Sommertag, weshalb das Seefest wie geplant durchgeführt werden konnte. Der Besucherandrang blieb im Rahmen der Erwartungen, sodass insgesamt von einem durchaus zufriedenstellenden Fest gesprochen werden kann.

Ein mittlerweile etabliertes Ereignis ist das zum siebten Mal durchgeführte Volksschwimmen von Tengling nach Taching. Insgesamt 167 Personen haben sich im vergangenen August auf die 3,1 km lange Schwimmstrecke gemacht. Zusammen mit der Ortsgruppe Taching wurde die Veranstaltung organisiert und durchgeführt. Allein die Ortsgruppe Tengling-Törring hat mit 21 Aktiven einen großen Teil an Rettungsschwimmer zur logistischen Abwicklung und zur Beaufsichtigung der Teilnehmer gestellt. Hierfür sprach Hilscher allen Mitwirkenden seinen Dank aus.

Für 2014 war ein großer Schritt für die Ortsgruppe mit der Gründung einer mobile schnelle Einsatzgruppe geplant. Somit können die Aktiven auch bei Einsätzen an Flüssen und an Seen mit kleineren Ortsgruppen im Bereich der Kreiswasserwacht Traunstein im Notfall mithelfen. Die Suche und Rettung Ertrinkender ist das Hauptziel, aber auch die Bergung von Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Gütern aus dem Wasser gehört zu den typischen Einsatzmustern. Da die Schnelleinsatzgruppe viele verschiedene Einsätze zu bewältigen hat, benötigt sie auch Mitglieder mit entsprechender Ausbildung. Dazu zählen vor allem Rettungstaucher, Einsatzleiter, Bootsführer und Sanitäter aber auch ein Fahrzeug mit entsprechender Ausstattung. Bereits 2013 begannen zwei Aktive Mitglieder, Stefan Dumberger und Manfred Kaiser, die 1,5jährige Ausbilung zum Rettungstaucher, welche sie im Juni erfolgreich beendeten. Mit dem Bau einer Garage für das Fahrzeug mit Anhänger wurde im Frühjahr 2014 der nächste Schritt gemacht. Ende Juni wurde schließlich auch das Fahrzeug geliefert. Mitte August konnte sich die Ortsgruppe schließlich mit einer Einweihungsfeier bei alle Gönnern und Förderern, welche die Ortsgruppe bei der Umsetzung so ausserordentlich unterstützt haben, bedanken. Ohne die tatkräftige Mithilfe beim Bau der Garage und der finanzielle Unterstützung der KWW Traunstein, dem Land Bayern und vielen Spenden von Firmen und Gemeinden, wäre eine Gründung einer SEG nicht möglich gewesen. Hierfür bedankte sich nochmals der Vorstand. Seit 01.10.2014 ist die SEG Tengling-Törring nun einsatzbereit.

 

Im weiteren Verlauf gab Thomas Hilscher noch ein paar allgemeine Zahlen zur abgelaufenen Badesaison bekannt. So wurden insgesamt am Strandbad in Tengling aufgrund der schlechten Wetterlage an nur 35 Badetagen Dienst abgeleistet. Dies zählt zu der schlechtesten Badesaison, da Minusrekord bislang bei 43 Diensttagen lag. Jedoch mussten 72 Sanitätsleistungen erbracht werden.

 

Im Frühjahr 2014 wurden insgesamt 28 Rettungsschwimmabzeichen komplett wiederholt. 22 Mitglieder haben die Erste-Hilfe-Maßnahmen wiederholt und 33 Mitglieder erhielten deine Rezertifizierung für den Einsatz des Defibillator im Rettungsdienst. Neun Mitglieder der Ortsgruppen haben zusätzlich einen Sanitätskurs absolviert. Eine der höchsten und auch wichtigsten Ausbildungsstufen innerhalb der Wasserwacht ist die Ausbildung zum Wasserretter. Mit dieser Ausbildung wird das notwendige Wissen für eine eigenverantwortliche Abwicklung eines Wasserrettungseinsatzes in der Theorie vermittelt und gleichzeitig anhand von praktischen Fällen geübt. Die Ortgruppe hat im vergangenen Jahr einen weiteren Wasserretter dazugewonnen. Ebenso gibt es zwei Rettungstaucher, 6 Mitglieder wurden zum SEG-Leiter ausgebildet und ein Mitglied ist nun Ausbilder im Wasserrettungsdienst. Dies ist ein sehr guter Ausbildungsstand so Hilscher. Es liege aber an jedem Einzelnen diesen zu erhalten und ggf. auszubauen.

 

Durch den stellvertretende Technischen Leiter der Ortsgruppe Dumberger Stefan konnten folgende Rettungsschwimmabzeichen überreicht werden. Das Rettungsschwimmabzeichen in Silber hat im vergangenen Jahr Wolferstetter Tanja abgelegt. Für die fünfmalige Wiederholung wurde Frisch Michaela und für die fünfzehnmalige Wiederholung wurden Hilscher Thomas geehrt.

 

Im folgenden Kassenbericht konnte Kassiererin Astrid Schäffer-Danzl von einer soliden Finanzlage der Ortsgruppe berichten, wobei die Gründung der SEG auch eine finanzielle Herausforderung für die Ortsgruppe war und dies ohne Unterstützung von Land Bayern und KWW nicht umzusetzen gewesen wäre. Haupteinnahmequelle ist weiterhin der jährliche Zuschuss des Fördervereins, welcher wiederum aus dem stattfindenden Seefest erwirtschaftet wird. Für die Arbeit der Wasserwacht ist damit das Seefest die wichtigste Einnahmequelle überhaupt.

Im Anschluss an den Kassenbericht erfolgt der Bericht der Jugendwarte Fellner Stefan und Wagner Daniel. Die Anzahl der Jugend ist mit 36 stabil. In der Badesaison wurden 52 Kinder- und Jugendschwimmabzeichen abgenommen. Damit hat die Wasserwacht wiederum einen sehr wichtigen Beitrag zum Erlernen des Schwimmens erbracht. Erfreulich dabei ist, dass die meisten dieser Abzeichen im Rahmen des Sportunterrichts der Grundschule Taching erworben wurden, den die Wasserwacht regelmäßig unterstützt. Des jährliche Beach-Volley-Ball-Turnier, welches von der Jugend organisiert wird, fand trotz verregneten Wetter mit 7 Mannschaften statt. Es ist auch wieder in Planung für 2015! Weiterhin so Fellner Stefan hat sich die Wasserwacht auch am Ferienprogramm der Gemeinde Taching beteiligt.

Nach den Berichten der einzelnen Fachbereiche ergriff der Bürgermeister der Stadt Tittmoning, Konrad Schupfner, das Wort und beglückwünschte zu der großen Teamfähigkeit der Ortsgruppe. Eine SEG ist mit viel Engagement verbunden, aber auch mit einer guten Führung, welche er gegeben sieht. Die vielen Jugendlichen seien ein wichtiges Standbein für die Zukunft. Es sei gut eine Einrichtung, wie diese in unserer Umgebung zu wissen, da wie man am Hochwasser 2013 sieht.

Der technische Leiter der Kreiswasserwacht Wolfgang Rödl dankte der Ortsgruppe Tengling-Törring für die geleistete Arbeit und das große Engagement. Die OG sei eine große Stütze der Kreiswasserwacht Traunstein. Rödl betonte ebenfalls immer auf großes Entgegenkommen zu stoßen und gratulierte nochmals zu der mobilen schnellen Einsatzgruppe. Die Kreiswasserwacht wird auch weiterhin mit allen Kräften versuchen, die Ortsgruppe zu unterstützen. Zusammen mit der SEG Obing sei der Wasserrettungsdienst im Landkreis Traunstein sehr gut aufgestellt.

Als Dank für die Arbeit konnte Rödl Wolfgang einige Ehrungen an aktive Mitglieder der Ortsgruppe aussprechen. Die Auszeichnungsspange für fünf Jahre Mitgliedschaft in der Wasserwacht erhielten Wagner Jennifer Wolferstetter Tanja, Seehuber Christina, Huber Susanne, Huber Carina-Maria. Mit dem Wasserwacht-Dienstabzeichen für 10 Jahre Mitgliedschaft konnte Wagner Tim und Fellner Stefan geehrt werden. Für 15 Jahre Mitgliedschaft erhielten Wimmer Daniela und Huber Astrid, für 20 Jahre Dumberger Katja und für 30 Jahre aktiven Dienst, Hilscher Helmut eine Auszeichnungsspange. Neben diesen Zeitehrungen hatte Rödl Wolfgang eine weitere Ehrung mitgebracht für Dumberger Katja. Sie erhielt das Ehrenzeichen für Ausbilder im BRK in Bronze. Ebenso wurden sechs SEG-Leiter durch die KWW Traunstein berufen.

Ebenso sprach Bürgermeisterin Ursula Haas Grußworte aus. Durch die Gründung der SEG geht ein arbeitsintensives Jahr zuende, welches mit einer schönen Einweihung gefeiert wurde. Ebenso wurde das Volksschwimmen und die Anzahl der Jugendmitglieder sehr gelobt. Die Strandbäder könnten ohne die Wasserwacht nicht in diesem Umfang betrieben werden. Auch wurde gelobt, dass sich die OG an Arbeiten im und ums Strandbad, wie zum Beispiel das anbringen der Stege beteiligt. Dies sei von großen Wert. Auch dankte sie dem Strandbadkassier Martin Schaaser und lobte den großen Zusammenhalt. Bürgermeisterin Ursula Haas wünscht eine gute Badesaison 2015 mit wenigen Unfällen, jedoch sei beruhigend ein so gut ausgebildetes Team am Strandbad zu wissen.

Im Nachgang zu den Worten griff Vorstand Huber Josef nochmals das Thema Zusammenarbeit auf. Hierfür sprach Vorstand Josef Huber auch der Gemeinde Taching, der Stadt Tittmoning und der Kreiswasserwacht Traunstein den Dank der Wasserwacht aus, da auch sie sehr viel für uns tun.

Zum Abschluss wünschte Vorstand Josef Huber allen Anwesenden noch ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2015.

 

Wasserretteranwärter der SEG Tengling-Törring üben in der Donau

 

Am Pfingstsamstag fuhr ein Wasserrettungs-Team der Schnelleinsatzgruppe (SEG) Tengling-Törring nach Ingolstadt, um dort gemeinsam mit der Wasserwacht Ingolstadt angehende Wasserretter beider Ortsgruppen auszubilden. Den Schwerpunkt dieser Übung stellte die Ausbildung im Fließgewässer dar. Die Donau im Bereich des Stadtgebietes Ingolstadt diente als Übungsort.

 

Zuerst wurden die Wasserretteranwärter in hydrologischen und hydraulischen Grundlagen geschult. Der Theorieteil endete mit der Bestimmung der Fließgeschwindigkeit an der Übungsstelle. Die Praxisausbildung begann mit dem passiven Schwimmen einer ca. 500 Meter langen Strecke in der Donau. Passiv schwimmen bedeutet, sich auf dem Rücken liegend mit den Füßen voran flach im Wasser treiben zu lassen. Aktives Schwimmen ist notwendig, um Ziele, wie beispielsweise Personen oder ruhiges Kehrwasser, erreichen zu können.

 

Sofern möglich, wird eine Rettung von Land aus zuerst versucht. Als Rettungsmittel dient dabei ein Wurfsack - ein Beutel, der mit einer schwimmfähigen Leine gefüllt ist. Dieser wird der im Wasser treibenden Person zugeworfen. Kann die Person die Leine ergreifen, wird sie durch die Strömung ans Ufer getrieben. Die Anwärter übten zudem die Kontaktrettung. Dabei schwimmt ein mit einer Leine gesicherter Wasserretter zu der Person in Not, sichert diese und bringt sie mit Hilfe der Strömung ans Ufer.

 

Den Abschluss der Übung bildete das Retten mit dem Motorboot. Verschiedene Rettungsmethoden wurden den Anwärtern vermittelt. Das Lagern von Patienten auf einem Spineboard bzw. einer Schaufeltrage ist obligatorisch, um eine schnelle Übergabe an den Landrettungsdienst zu gewährleisten. In ihrer späteren Ausbildung werden die künftigen Wasserretter auch intensiv auf die medizinische Erstversorgung von Tauch- und Ertrinkungsunfällen vorbereitet.

 

 

   Wasserwacht Tengling-Törring  

Seeuferreinigung 2018

Am 22.09.18 hat die Wasserwacht Tengling/Törring eine Seeuferreinigung am Tachinger See durchgeführt. Vor allem durch die starke Beteiligung der Jugendmitglieder unserer Wasserwacht konnte dieses alljährliche Ereignis auch dieses Jahr erfolgreich wiederholt werden. Trotz des langen Sommers wurde bei der Aktion kaum Müll gefunden. Dies ist eine erfreuliche Nachricht, denn es bedeutet, dass die Badegäste am Tachinger See ihren Müll wieder mitnehmen und entsprechend entsorgen.

 

Patrick Wolfertstetter jetzt der dritte Einsatztaucher der OG

Gratulation zur bestandenen Prüfung (im Bild mit Ausbilder)!

28 Grad Wassertemperatur und 169 Teilnehmer beim Volksschwimmen 2018

Beste Voraussetzungen waren gegeben, als Bürgermeisterin Ursula Haas die zahlreichen Schwimmer mit den unterschiedlichsten Bedingungen auf die 3.1 km lange Strecke vom Tenglinger Strandbad bis nach Taching schickte. Von mit Neoprenanzügen bekleideten Sportschwimmer und Triathleten über normale Freizeitschwimmer und behinderte Schwimmer, die sich nur per Arme fortbewegen konnten, war alles dabei. Und alle kamen ans Ziel. Der erste nach gut 41 Minuten war wieder Christof Wandratsch, während der letzte nach gut 3 Stunden und 20 Minuten in Taching am Strandbad ankam und auch noch eine wohlverdiente Brotzeit genießen konnte. Hier geht's zur Ergebnisliste

 

Die Wasserwacht auch beim Musikfest vertreten

Eine Abordnung von über 20 Aktiven war auch beim Tenglinger Musikfest der Blaskapelle im Festzug dabei! >>>Bilder<<<

Übung mit Waginger Ruderverein

Eine Bootsbesatzung mit vier Mann fuhr nach Waging zum Seeteufel, um mit den Ruderern des Waginger Vereins, sowie der anderen WW-OGs und auch der Feuerwehr Waging Ernst(zwischen)fälle zu üben . Zuerst wurde am Vormittag per Präsentation Erste Hilfe und vor Ort Rettungsgeräte erklärt. Am Nachmittag ging' - nach einer Stärkung - mit den verschiedenen Booten aufs Wasser. Dort wurde hauptsächlich das Bergen der verunglückten Ruderer vom Wasser bzw. von den Booten geübt.

 

Bei der Jahreshauptversammlung der Wasserwachtsortsgruppe Tengling-Törring am ersten Freitag in der Ledern ließ man das vergangene Jahr Revue passieren. Die Wasserwacht sorgt nicht nur beim Badespaß im Sommer an den Strandbädern des Waginger Sees für Sicherheit, sondern beteiligt sich mit den verschiedensten Aktionen am Vereinsleben. Für ihr besonderes Engagement erhielten Josef Wiesenberger, Anette Meindl, Ingrid Schild, Markus Danzl, Johann Wahler (nicht anwesend) und Hans-Michael Weisky Medaillen in Bronze und Silber. Sie alle sind seit langen Jahren in der Wasserwacht engagiert und übernehmen verantwortungsvolle Aufgaben. „Ehrungen sind das Dankeschön an die Mitglieder für die Jahre im aktiven Dienst“, sagte 1. Vorsitzender Josef Huber, bevor sich noch einer Reihe anderer Mitglieder über Urkunden und Anstecknadeln für 10, 15, 20, 30 und 50 Dienstjahre freuen durften. Kreiswasserwachtsvorsitzender Hans-Michael Weisky bedankte sich in seinem Grußwort bei allen für die „vorbildliche Arbeit“. „Ich weiß, was wir in der Kreiswasserwacht an euch haben“, betonte er. Der Technische Leiter der Ortsgruppe Tengling-Törring, Tom Hilscher, rief die Mitglieder dazu auf, sich immer weiterzubilden und so engagiert zu bleiben. Nur mit gemeinschaftlicher Arbeit konnten sie die zahlreichen Herausforderungen im vergangenen Jahr meistern. Eines der größten Probleme war ein wochenlanger Ausfall sämtlicher Kommunikationswege, die von der Telekom eingerichtet hätten werden sollen, berichtete Hilscher. Dazu erbrachte das Team über hundert kleinere und größere Sanitätsleistungen an den Seebädern. Um für jeden Fall gerüstet zu sein, gibt es für die Mitglieder zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten. Die Ortsgruppe Tengling-Törring gehört zu den wenigen, bei denen alle Mitglieder ein Zertifikat zum Umgang mit dem Funkgerät vorweisen können, erklärte Hilscher. 33 Mitglieder können sich derzeit Wasserretter nennen, wohingegen 40 Personen den Defibrillator benutzen dürfen. In speziellen Kursen bilden sich einzelne Wasserretter noch weiter, wie zum Beispiel in der Fließwasser- oder der Canyonrettung. Kurt Stemmer, Kreisgeschäftsführer des BRK Traunstein, betonte in seinem Grußwort die Wichtigkeit einer guten Ausbildung. „Selbst wenn hundert Leute ausgebildet werden, und nur einer ein Leben rettet“, sei es den (finanziellen) Aufwand wert. Wolfgang Deinböck hat bereits ein Leben gerettet und dafür vergangenes Jahr die Bürgermedaille in Bronze erhalten. Auf Fotos von den verschiedenen Kursen zeigte Hilscher, wie die Teilnehmer jeder Witterung trotzten. Die machte der Wasserwacht auch an anderer Stelle das Leben schwer: Ein Höhepunkt im vergangenen Jahr war wieder die „Seewiesn“, bei der sie zwar mit einer instabilen Wetterlage zu kämpfen hatten, die aber dennoch in jeder Hinsicht ein Erfolg war. „Das Konzept mit der Blechmusik hat sich bewährt“, lautete das Fazit des 1. Vorsitzenden Huber. Neben dem Volks- und Fackelschwimmen standen auch wieder Ausflüge auf dem Programm. Der Skiausflug im vergangenen Februar, der nur alle vier Jahre stattfindet, stieß auf positive Resonanz. Der neue Baywatch-Film lud nach Burghausen ins Kino ein und bei den Besichtigungen der Schönramer Brauerei und der Salzburger Wasserrettung herrschte Feierlaune. Besonders hervorgetan hat sich letztes Jahr die Jugend mit ihren 45 Mitgliedern. Unter der Leitung von Jugendwart Stefan Fellner beteiligten sie sich in großer Zahl an der Uferreinigungsaktion. Das Ferienprogramm wurde ebenso begeistert angenommen wie das „Zelten am See“, wo eine Waldwanderung und ein Mitternachtsschwimmen für Unterhaltung sorgten. 104 Jugendschwimmabzeichen, also 8 Abzeichen mehr im Vergleich zum Vorjahr, wurden abgenommen. Weisky lobte den besonderen Einsatz der Jugend bei den Schwimmabzeichen an der Tachinger Grundschule. Der 2. Bürgermeister von Tittmoning, Andreas Bratzdrum, zeigte sich beeindruckt von der Mitgliederstruktur der Wasserwacht, die sich über alle Altersgruppen erstreckt. „Sicherheit ist das oberste Gebot am See“, betonte er und lobte den „unermüdlichen Einsatz“, den die Gruppe jedes Jahr aufs Neue leistet. Ein weiterer Pluspunkt für ihn: „Die gute Zusammenarbeit über die Gemeindegrenzen hinaus“. Während Törring zu Tittmoning zählt, gehört Tengling zur Gemeinde Taching am See. Auch deren Bürgermeisterin Ursula Haas war voll des Lobes für die Wasserwacht: „Ich bin froh, dass die Wasserwacht Tengling-Törring diesen Einsatz bringt.“ Sie leisten einen Beitrag, die Strandbäder zu erhalten, so Haas. Zur aktuellen Diskussion um die Bademeister zeigte sie sich optimistisch: „Wir kriegen das sicher gut miteinander hin“. ----------------------------------------------- Im Bild v.l.: J. Huber , A. Meindl, I. Schild, J. Wiesenberger, M. Danzl, M. Weisky

Wasserwachtsausflug nach Salzburg

Einen interessanten Ausflug nach Salzburg unternahmen 15 Aktive mit der Bahn nach Salzburg. Dort besuchte man das hiesige Rotkreuz und hier im speziellen Fall die Wasserrettung. Die Aktiven dort gaben der Truppe einen kleinen Einblick in die Organisation und Einsatztätigkeit auf Salzach und umliegender Seen. Besonderes Interesse erweckte natürlich deren Jetski als Wasserfahrzeug der individuellen Art in der Wasserrrettung. Danach begab man sich mit Bus zur Innenstadt um dem Weihnachtsmarkt zu fröhnen. Nach der Einkehr beim Sternbräu mit guter Stärkung begab man sich wieder auf den Heimweg.

 

20 neue Bootsführer bei der Wasserwacht

In den vergangenen 5 Wochen wurde bei einem Lehrgang des Bezirks Oberbayern im Bereich Traunstein 20 neue Bootsführer auf das künftige Rettungsmittel – dem Motorrettungsboot – geschult. Die Teilnehmer kamen hierbei aus den Landkreisen Traunstein, Berchtesgaden, Altötting, Miesbach, München und Schrobenhausen. Der allgemeine Teil für den Sportbootbootführerschein Binnen konnte schon im Vorfeld von den Teilnehmern per e-Learning am heimischen PC erlernt werden. Für die speziellen Themen der Wasserwacht, wie Dienstvorschrift, Schifffahrtsordnung, Naturschutz, Bootsbetriebstechnik und Knotenkunde traf man sich an vier Unterrichtstagen in Chieming. Die Ausbilder Thomas Hilscher, Christian Ellmaier und Stephan Dierdorf haben die Teilnehmer in dieser Zeit auch an einem praktischen Fahrkundetag nochmals in die prüfungsrelevanten Manöver geschult. Diese wurden schon im Vorfeld von den einzelnen entsandten Ortsgruppen in mindestens 10 Unterrichtseinheiten mit den Prüflingen geübt. Am vergangen Wochenende war es nun soweit. Man traf sich im Vereinsheim in Törring um die theoretische Prüfung in zwei Stunden abzulegen. Anschließend ging es zum Strandbad nach Tengling, wo schon insgesamt neun Boote auf die Teilnehmer bereit standen. Jeder konnte sich „sein“ Boot zur Prüfung mitbringen, mit dem er sich auf diesen Tag vorbereitet hat. Nach insgesamt vier Stunden stand das Ergebnis fest – 20 neuen Bootsführern konnte der Dienstführerschein überreicht werden.

Bild gesamt die Teilnehmer mit den Ausbildern Elvira Inninger, Christian Ellmaier, Stepan Dierdorf, Thomas Hilscher und Ausbilder-Anwärterin Chissi Müller. Bild rechts die fünf Tenglinger Prüflinge rechts mit zwei Ausbildern.

 

Seeuferreinigung

Wieder einiges ist wieder zusammengekommen bei der alljährlichen Uferreinigung des nördlichen Tachinger Sees, jedoch ist schon ein stärkeres Umweltbewustsein der Badegäste mit der Zeit zu erkennen! Das Wetter spielte mit und die verdiente Pizza mit Getränk ließ sich jeder gut schmecken.

Das zehnte Volksschwimmen von Tengling nach Taching!

133 Teilnehmer beim zehnten Volksschwimmen von Tengling nach Taching. Christoph Wandratsch wurde diesmal knapp erster mit 44:21 Minuten. ( Ergebnisliste)

Es war wieder die Strecke von 3,1 km zwischen den Strandbädern Tengling und Taching zu bewältigen. Per Telefon oder e-Mail meldeten sich die Schwimmer und Schwimmerinnen für das diesjährige Jubiläums-Volksschwimmen an. Auch dieses Jahr kamen wieder viele Teilnehmer aus dem angrenzenden Österreich und den Gemeinden um Taching. Ab acht Uhr morgens war es dann soweit. An die Schwimmer wurden Startnummern vergeben und dann ging’s los. Begleitet von Schwimmbrettern, Kanu, Ruder-, Tret- und Motorbooten konnte die Strecke angegangen werden. Die Wassertemperatur war mit 24°C angenehm für die Schwimmer. Der schnellste, Christoph Wandratsch, wurde schon nach knapp 45 Minuten mit Applaus begrüßt. Die bisher jüngste Teilnehmerin, die zehnjährige Jung-Wasserwachtlerin Laura Kretz schaffte die Distanz auch souverän. Auch wenn es kein Wettschwimmen ist, das der Veranstalter immer wieder heraushob, sondern jedem die Möglichkeit geben soll, seine Ausdauer zu testen, wurde die Zeit gestoppt, da die Meisten wissen wollen, wie schnell sie geschwommen sind. Am Ziel gab es dann die Möglichkeit bei der Wasserwacht Taching, sich mit Weißwurst und Weißbier zu stärken und sich in der Sonne aufzuwärmen. Nach Überreichung einer Urkunde, die alle Schwimmer bekamen, ging es mit den Motorbooten der Ortsgruppen Tengling, Taching und Tettenhausen zurück nach Tengling. Viele der diesjährigen Mitschwimmer freuen sich schon auf 2018 wenn es im August heißt – das elfte Volksschwimmen beginnt.

Neue Ausbildungshelfer im Bereich Bootsdienst

Seit dem Januar 2017 besteht im Bereich der Wasserwacht Bayern eine neue Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift für den Bereich Bootsdienst. Der Wasserwachtsbezirk Oberbayern veranstaltet heuer im Herbst dazu eine Schulung für Wasserwachtler, die den Dienstführerschein für Motorrettungsboote machen wollen. Damit die Ausbildung in den Reihen der Ortsgruppen nach den geltenden Vorschriften auch gelehrt wird haben im Bereich der Kreiswasserwacht Traunstein die beiden Bezirksausbilder Thomas Hilscher und Christian Ellmaier einen Lehrgang am Tachinger See angeboten. Am Vormittag wurden die Neuerungen in den Vorschriften allen Beteiligten erörtert. Die Interessenten kamen dabei aus den Ortsgruppen Tengling, Taching, Kühnhausen, Obing, Töging und Laufen. Nachdem in den Prüfungen auch die Knoten abgefragt werden in Theorie und Praxis wurden diese ebenfalls nochmal kurz mit allen durchgegangen und Tips dazu gegeben. Am Nachmittag ging es nun an den Tachinger See, wo allen die Gelegenheit gegeben wurde mit verschiedenen Bootstypen und unterschiedlichen Antrieben die geforderten Manöver zu fahren. Besonders interessiert waren alle an dem nun wieder eingeführten Manöver „Beifahren an ein fahrendes Boot“, bei dem ein Gegenstand unter der Fahrt übergeben werden soll. Bei der Nachbesprechung zum Schulungstag am Strandbad in Tengling waren sich die „alten“ Führerscheininhaber einig, auch wieder was dazugelernt zu haben. Die neuen Führerscheinanwärter in den Ortsgruppen können nun von ausgebildeten Ausbildungshelfern vorschriftsmäßig zur Dienstführerscheinprüfung in den praktischen Fahrmanövern unterrichtet werden.

Foto: Beifahren an ein fahrendes Boot mit Übergabe eines Gegenstandes unter der Fahrt

 

66 Schwimmabzeichen für die Tachinger Grundschule – Klasse 2b Kreissieger

In den vergangen Wochen fuhren die Grundschule Taching mit den Wasserwachten Tengling-Törring und Taching mehrmals ins Freibad nach Traunreut um den Kindern im Rahmen des Sportunterrichts die Möglichkeit zu geben Schwimmabzeichen abzulegen. Motiviert wieder durch den ausgeschriebenen Klassenschwimmwettbewerb der Kreiswasserwacht Traunstein, an denen alle Schulklassen in Landkreis teilnehmen können wollten die Schüler allen zeigen, wie gut sie schwimmen können. Im Rahmen einer kleinen Feier wurden alle Schwimmabzeichen mit einer speziellen Urkunde in der Schule durch die Wasserwachten verteilt. Insgesamt wurden 13 Seepferdchen, 22 Seeräuber, 27 Jugendschwimmabzeichen in Bronze, 18 in Silber und sogar 9 in Gold verteilt.

Im Anschluss daran gab es noch vom Kreiswasserwachts-Vorsitzenden Hans-Michael Weisky an alle Klassen eine Urkunde für die Teilnahme an dem Klassenschwimmwettbewerb 2017. Die Klasse 2b wurde in ihrer Wertungsgruppe erste und bekam dafür ein Erinnerungsgeschenk überreicht. Weisky freute sich, dass die Schule hier den Schülern die Möglichkeit gibt im Rahmen des Lehrplans ins Freibad fahren zu können. Alle Lehrerinnen waren der Meinung, auch nächstes Jahr wieder mit den Wasserwachten ins Freibad fahren zu wollen, um wieder so hervorragend abzuschneiden.

 

 

Foto:

Schüler der Grundschule Taching, die 2017 ein Schwimmabzeichen abgelegt haben. Mit dabei das Team um den Technischen Leiter der Ortsgruppe Tengling Hilscher Thomas (li.), die Vertreter der Ortsgruppe Taching Daniel Hallinger (2.v.r) und der Schule mit der Schulleiterin Wolfgruber Daniela (2.v.l.). Hintere Reihe (4.v.r.) Kreiswasserwachts-Vorsitzender Hans-Michael Weisky.

 

Besichtigung der Privat-Brauerei Schönram

17 Wasserwachtler und der Wiesenberger-Clan wurden von der Moderatorin Hedi durch das , ziemlich angewachsene Areal der Brauerei in Schönram geführt und übers Bierbrauen über Wasser, Hopfen, Malz bis zum fertigen Bier informiert. Natürlich mußte man die einzelnen Sorten von Craft- bis Weißbiere anschließend bei einer guten Brotzeit noch probieren, so daß der ein oder andere seinen Lieblingstyp entdeckte.

Eisrettungsübung am Strandbad

Trotz dem immer noch dicken Eis auf dem See, wird es durch das warme Wetter immer gefährlicher, auf dem Eis einzubrechen. Um dafür geeicht zu sein, wurde mit verschiedenen Geräten geübt, eine eingebrochene Person aus dem Wasser zu bergen

Skiausflug nach Saalbach

Fast Traumwetter herrschte beim 2-tägigen Skifahren mit 14 Wasserwachtlern und Campingwart-Familie. Das Skigebiet Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn hatte alles zu bieten was das Skifahrerherz begehrte. Auch die Unterkunft auf der bewährten Simal-Alm bot viel für den Apres-Ski und sonst noch Kuliarisches. Auf jeden Fall war es wieder ein Wochenende der Genüsse, das vielleicht nur einen Muskelkater bei manchen hinterließ.

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG WASSERWACHT TENGLING-TÖRRING 05.01.2017

 

Vorstand Josef Huber konnte zahlreich erschienene Aktive und Gäste begrüßen. Er ging in seinem Jahresrückblick vor allem auf das Seefest ein. Es bewährte sich wieder das Konzept der „Seewiesn“ mit der Musikkapelle Tengling. Das Wetter war stabil und die Veranstaltung wurde gut besucht. Rund 50 Helfer trugen zu einem schönen Seefest bei. Das jährliche Volksschwimmen fand 2016 wieder statt, nachdem dieses im Vorjahr leider ausfiel aufgrund der Wetterbedingungen. Das Volksschwimmen wurde aus der Bevölkerung wieder gut angenommen und ist daher wieder geplant.

Der Technische Leiter, Thomas Hilscher, lobte den Ausbildungsstand der Ortsgruppe. Im vergangenen Jahr wurde das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen 31mal wiederholt. Ebenso nahmen 36 Personen an der Rezertifizierung des Defibrillators teil. Es gibt nun in der Ortsgruppe auch 3 ausgebildete Fließwasserretter und 2 ausgebildete Signalmänner für die Taucher. Zahlreiche weitere Ausbildungen fanden ebenso statt. Einige liesen sich auch als neue Ausbilder weiterbilden. Somit kann das Wissen an die Aktiven weitergeben werden. Der Ausbildungsstand ist sehr hoch und es wird viel Wert darauf gelegt, dass dieser beibehalten oder verbessert wird.

Im vergangenen Jahr wurden 116 Erste-Hilfe-Leistungen an 54 Diensttagen erbracht. Darunter auch eine Lebensrettung von einem Asylbewerber.

Aufgrund des guten Wetters konnte sich die Ortsgruppe über 5 Schwimmkurse freuen. Damit wurde wieder ein Beitrag zum sicheren Schwimmens erbracht. Insgesamt wurden 96 Abzeichen abgenommen. Die meisten davon für die Schule in Taching.

 

Die Jugendwarte, Stefan Fellner und Daniel Wagner, berichteten, dass in der Ortsgruppe nun 45 Jugendmitglieder bis 27 Jahre vertreten sind. Ebenso wurde wieder im Rahmen vom Ferienprogramm ein Einblick in die Wasserwacht für die Kinder der Umgebung gewährt.

 

Astrid Schäffer-Danzl, Kassier der Ortsgruppe, sprach von einer soliden Finanzlage.

 

Heuer standen wieder die Neuwahlen an. Es wurde ein Wahlausschuss gegründet. Diesen übernahm Vorsitzender der Kreiswasserwacht Hans-Michael Weisky, Bürgermeisterin Ursula Haas und Bürgermeister und BRK-Kreisvorsitzender Konrad Schupfner. Die Wahl leitete Hans-Michael Weisky.

Einstimmig gewählt wurde als Vorsitzender, Josef Huber, stellvertretender Vorsitzender, Stefan Dumberger, Technischer Leiter, Thomas Hilscher, stellvertretender Technischer Leiter, Daniel Wagner und zusätzlichen stellvertretender Technischer Leiter, Patrick Wolferstetter. Als Jugendleiter wurde Stefan Fellner und als Stellvertreter Dumberger Lukas und als Schriftführer Ingrid Schild gewählt. Astrid Schäfer-Danzl bleibt als Kassier im Amt und Max Danzl übernimmt wieder den Internetbeauftragen.

 

Ebenso wurden zahlreiche Ehrungen vorgenommen. Unter anderem für die 30jährige Dienstzeit ein Abzeichen mit Urkunde an Johann Wahler, Robert Poller und Josef Huber. Für 40jährige Dienstzeit wurde auch Josef Wiesenberger geehrt. Herr Gerl Gottfried erhielt eine goldene Ehrennadel für 40-jährige Mitarbeit im Dienste des Bayrischen Roten Kreuzes.

 

Bürgermeisterin, Ursula Haas, bedankte sich für die gute vergangene Saison. Es war die erste Saison ohne den langjährigen Strandbad-Kassierer Schaaser. Es funktionierte mit den neuen Kassieren alles sehr gut, vor allem durch die reibungslose Zusammenarbeit mit der Wachgruppe. Ebenso dankte sie nochmals für die Unterstützung des Bauhofes, da die Ortsgruppe das setzen der Stege und Arbeiten, wie das Säubern des Strandbad bei Saisonende übernimmt. Die wunderbare Jugendarbeit in der Ortsgruppe ist hervorzuheben, da eine Zahl von 45 Jungmitgliedern sehr lobenswert ist. Die gegründete mobile Schnelle-Einsatzgruppe sieht Sie als besondere Herausforderung, lobt diesen Schritt jedoch. Man wisse den guten Ausbildungsstand, welcher mit viel Zeit für die Aktiven verbunden ist und das eine Sicherheit am Strandbad dadurch gegeben ist.

Auch BRK-Kreisverbandsvorsitzender und Tittmoninger Bürgermeister, Konrad Schupfner, sprach Grußworte aus. Er zeigt der Ortsgruppe gegenüber großen Respekt, bei der vielen und guten Ausbildung. Auch waren im vergangenen Jahr wieder viele Neuerungen für die Ortsgruppe. Es stand die Umstellung auf Digitalfunk an und natürlich dem noch andauernden Aufbau der SEG. Schupfner zeigt Anerkennung zu der großen Anzahl der Aktiven und vor allem an der großen Anzahl der Jugendmitglieder. Somit sei die Zukunft der Ortsgruppe gesichert.

Der Vorsitzender der Kreiswasserwacht, Hans-Michael Weisky wünscht der Ortsgruppe eine schöne neue Saison 2017 und dankte für das geleistete Engagement, zum größten Teil auch den Ausbildern in der Ortsgruppe. Die gegründete mobilen Schnellen Einsatzgruppe ist ein großer Meilenstein im Programm des Wasserrettungsdienst 2020. Die Wasserwacht OG Tengling-Törring sei ein guter und wichtiger Pfeiler für den Wasserrettungsdienst Traunstein und darüber hinaus.

 

Die neue Vorstandschaft mit Beisitzer

v.l.: Sepp Huber, Hans Wichtlhuber, Max Danzl, Lukas Dumberger, Astrid Schäffer-Danzl, Stefan Dumberger, Lothar Wagner, Daniel Wagner, Ingrid Schild, Tom Hilscher, Patrick Wolfertstetter, Stefan Fellner.

Neue Wachleiter für den Dienst am See

An den vergangenen Wochenenden wurden angehende Wachleiter der Wasserwachts-Ortsgruppen Tengling, Taching, Kühnhausen, Mühldorf und Obing von den Multiplikatoren und Ausbildern der Kreiswasserwacht Traunstein Lothar Wagner, Thomas Hilscher, Stefan Dumberger und Kurt Schäfer in die Inhalte dazu eingewiesen und ausgebildet. Das Ausbildungskonzept der Wasserwacht sieht vor, dass Wachleiter, die Wasserrettungs-stationen leiten, die Lehrgänge „Führen im Einsatz 1+2“ besuchen. Als Voraussetzung dazu war eine fundierte Ausbildung zum Wasserretter in den letzten Jahren von Nöten, die alle mitbrachten. Nun stand neben der Führung der Wache, der Kartenkunde, Einsatzszenarien und deren Dokumentation, auch Rechtsgrundlagen und Gruppenarbeiten auf dem Programm. Am Ende des zweitägigen Kurses stand eine Prüfung an, bevor die Zertifikate ausgegeben werden konnten. In den nächsten Jahren werden die nun ausgebildeten Wachleiter die Möglichkeit in den einzelnen Ortsgruppen erhalten, das erlangte Wissen als Wachleiter oder dessen Stellvertreter im Dienst umzusetzen. Im Bild die neuen Wachleiter der einzelnen Ortsgruppen mit den Multiplikatoren und Ausbildern der Kreiswasserwacht Traunstein.

 

Bei der Seeuferreinigung am 1.10.16 wurde wieder viel Müll zwischen Strandbad Tengling und Mauerham bzw. Bicheln 'sichergestellt'.

Das neunte Volksschwimmen von Tengling nach Taching!

117 Teilnehmer. Helmut Mraz Schnellster“ mit 44:29 Minuten.

 

Es war wieder die Strecke von 3,1 km zwischen den Strandbädern Tengling und Taching zu bewältigen. Auch dieses Jahr kamen wieder viele Teilnehmer aus dem angrenzenden Österreich und den Gemeinden um Taching. Sogar die seit Jahren teilnehmende Schwimmgruppe aus dem Sauerland fand am Sonntag, den 07.08. den Weg zum Strandbad Tengling. Ab acht Uhr morgens war es dann soweit. An die Schwimmer wurden Startnummern vergeben und dann ging’s los. Begleitet von Schwimmbrettern, Kanu, Tret- und Motorbooten konnte die Strecke angegangen werden. Die Wassertemperatur war mit 22°C angenehm für die Schwimmer. Der schnellste, Helmut Mraz, wurde schon nach knapp 45 Minuten mit Applaus begrüßt. Die bisher jüngste Teilnehmerin, die zehnjährige Jung-Wasserwachtlerin Tamara Huber schaffte die Distanz auch souverän. Auch wenn es kein Wettschwimmen ist, das der Veranstalter immer wieder heraushob, sondern jedem die Möglichkeit geben soll, seine Ausdauer zu testen, wurde die Zeit gestoppt, da die Meisten wissen wollen, wie schnell sie geschwommen sind. Am Ziel gab es dann die Möglichkeit bei der Wasserwacht Taching, sich mit Weißwurst und Weißbier zu stärken und sich in der Sonne aufzuwärmen. Nach Überreichung einer Urkunde, die alle vorangemeldeten Schwimmer bekamen, ging es mit den Motorbooten der Ortsgruppen Tengling, Taching und Tettenhausen zurück nach Tengling.

65 Schwimmabzeichen für die Tachinger Grundschule – Klasse 4 Kreissieger

In den vergangen Wochen fuhren die Grundschule Taching mit den Wasserwachten Tengling-Törring und Taching mehrmals ins Freibad nach Traunstein um den Kindern im Rahmen des Sportunterrichts die Möglichkeit zu geben Schwimmabzeichen abzulegen. Motiviert durch den für 2016 für alle Schulen ausgeschriebenen Klassenschwimmwettbewerb, an denen alle Schulklassen in Bayern teilnehmen können wollten die Schüler allen zeigen, wie gut sie schwimmen können. Zusätzlich wurde 2016 auch ein sogenannter „Tag des Abzeichens“ bei der Wasserwacht Tengling-Törring angeboten, wo diejenigen Schüler, bei denen noch Disziplinen fehlten, diese noch machen konnten. Im Rahmen einer kleinen Feier wurden alle Schwimmabzeichen mit einer speziellen Urkunde in der Schule durch die Wasserwachten verteilt. Insgesamt wurden 10 Seepferdchen, 19 Seeräuber, 16 Jugendschwimmabzeichen in Bronze, 14 in Silber und 6 in Gold verteilt. Fünf Schüler mit dem Abzeichen in Gold wollten gar nicht mehr lange warten und haben sich entschieden, auch ein Wasserwachtler zu werden.

Im Anschluss daran überreichte noch Kreiswasserwachts-Vorsitzender Hans-Michael Weisky an alle Klassen eine Urkunde für die Teilnahme an dem Klassenwettbewerb 2016. Im Speziellen für den dritten Platz der 2. und den ersten Platz der 4. Klasse der jeweiligen Wertungsgruppe ein Erinnerungsgeschenk und kleine Präsente. Weisky freute sich, dass die Schule hier den Schülern die Möglichkeit gibt im Rahmen des Lehrplans ins Freibad fahren zu können.

Alle Lehrerinnen waren der Meinung, auch nächstes Jahr wieder mit den Wasserwachten ins Freibad fahren zu wollen, um wieder so hervorragend abzuschneiden.

Foto:

Schüler der Grundschule Taching, die 2016 ein Schwimmabzeichen abgelegt haben. In der hinteren Reihe links und rechts die Wasserwachtler der Ortsgruppen Tengling-Törring und Taching. Hintere Reihe (2.v.r) Kreiswasserwachts-Vorsitzender Hans-Michael Weisky.

 

Wasserretter-Kurs in Tengling

Wieder mal war Tengling der Ausrichtungsort für einen Wasserretter-Kurs, bei dem einige neue Wasserretter ihre gelernten Fähigkeiten unter Beweis stellen mußten. Der Aufwand ist immer sehr groß, um den Kurs mitsamt Verpflegung zu organisieren.

Badeunfall am 21.Mai in Taching

In Taching war noch kein Dienst, da war schon der erste Bagegast ertrunken! Um 15.04h ging von der Leitstelle Traunstein der Funkspruch in der Station Tengling ein, daß einer am Strandbad Taching ertrunken sei. Sofort machte sich das erste Team mit dem Rettungsboot auf den Weg, während nach dem anschließenden Alarm auch gleich ein SEG-Team nach Taching aufbrach.Ein 18 jähriger Asylbewerber war zwischen Sprungturm und Nichtschwimmerbegrenzung untergegangen. Mit zwei Sonarbooten wurde nach dem Vermißten gesucht, wobei bald an verdächtigen Stellen Sonarbojen für die Taucher gesetzt wurden. Für die schneller eingesetzten Schnorcheltaucher war die Stelle bei den Temperaturen zu tief bei extrem schlechter Sicht, so daß erst der Gerätetaucher den Ertrunkenen fand und sogleich an die Oberfläche brachte.

Vier neue Rettungsschwimmer

Am 14. Mai haben Daniel Wagner, Vinzenz Ober, Lukas Dumberger und Stefan Wagner den Abschlußlehrgang Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst mit Prüfung erfolgreich absolviert

Defi-Rezertifizierung

Um weiterhin mit dem Defibrillator arbeiten zu können ist es jedes Jahr erforderlich die Rezertifizierung für dieses wichtige Gerät zur unmittelbaren Lebensrettung wieder zu erhalten. Da hat es sich bei den meisten ausgezahlt, wenn die vorherigen Larynx-Tubus-Tage genutzt wurden, um die wichtigen Handgriffe zu üben.

Jahreshauptversammlung 2016

Wasserwacht Ortsgruppe musste im vergangenen Sommer 152 Mal Erste Hilfe leisten -

„Wichtiger Pfeiler für den Wasserrettungsdienst“

 

– Mehr als doppelt so häufig wie im Jahr zuvor war die Wasserwacht Ortsgruppe Tengling-Törring im vergangenen Sommer im Einsatz. 152 Erste-Hilfe-Leistungen wurden erbracht, darüber hinaus mussten die Rettungsschwimmer zu zwei Vermisstensuchen und Sachbergungen ausrücken. Diese Zahlen gab Wasserwacht-Vorstand Josef Huber während der gut besuchten Jahreshauptversammlung bekannt.

In seinem Jahresrückblick erinnerte Huber unter anderem an das neu gestaltete Seefest sowie an das alljährliche Volksschwimmen. Während das Fest, bei dem erstmals die Musikkapelle Tengling aufspielte, bei bestem Wetter sehr gut besucht war, fiel das Schwimmen wegen Dauerregens im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser.

Thomas Hilscher, seines Zeichens Technischer Leiter der Wasserwacht, lobte den guten Ausbildungsstand der Ortsgruppe. 39 Mal wurde 2015 das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber wiederholt. Darüber hinaus nahmen 34 Mitglieder an der Rezertifizierung des Defibrillators teil. Die Wasserwacht Ortsgruppe Tengling-Törring verfügt über einen Tauchausbilder und zwei neue Bootsführer. Die Zahl der Wasserretter stieg auf 28 an.

Aufgrund des lang anhaltenden Badewetters konnten im Vorjahr fünf Schwimmkurse mit 42 Kindern und fünf Erwachsenen abgehalten werden. „Damit hat die Wasserwacht wieder einen Beitrag zum sicheren Schwimmen erbracht“, lobten Huber und Hilscher. 112 Schwimmabzeichen wurden abgenommen; die meisten für die Grundschule Taching am See. Das war gleichbedeutend mit dem Sieg im Kreiswettbewerb.

Die Jugendwarte Daniel Wagner und Stefan Fellner berichteten über 42 Mitglieder bis 27 Jahre in der Jugendgruppe. Im Rahmen des gemeindlichen Kinderferienprogramms gewährten die Nachwuchs-Rettungsschwimmer Kindern und Jugendlichen einen Einblick in die Organisation. Das Beachvolleyball-Turnier fiel dagegen leider einem der wenigen verregneten Tage im vergangenen Sommer zum Opfer.

Astrid Schäffer-Danzl informierte über eine solide Finanzlage der Ortsgruppe. Anschließend wurde die Kassierin - ebenso wie Gottfried Gerl - vom stellvertretenden Technischen Leiter, Stefan Dumberger, für 40-jährige Dienstzeit mit einem Ehrenzeichen und einer Urkunde ausgezeichnet. Mit einem Präsent ehrte die Wasserwacht außerdem Martin Schaaser. Der langjährige Strandbad-Kassier beendete im abgelaufenen Jahr aus Altersgründen seinen Dienst. Vorstand Josef Huber dankte für die gemeinsame Zeit.

Der Technischer Leiter der Kreiswasserwacht, Wolfgang Rödl, lobte das erbrachte Engagement sowie die vorbildliche Ausbildung und den Aufbau der Mobilen schnellen Einsatzgruppe. „Die Wasserwacht Tengling-Törring ist ein guter und wichtiger Pfeiler für den Wasserrettungsdienst Traunstein und darüber hinaus“, betonte Rödl.

Tachings Bürgermeisterin Ursula Haas erinnerte an den vergangenen Sommer, der wetterbedingt mit einem sehr intensiven Wachdienst verbunden war. Sie wünschte eine gute Badesaison 2016 und dankte der Ortsgruppe für ihren Einsatz, beispielsweise bei der Reinigung des Strandbads oder bei saisonabhängigen Arbeiten wie Stege setzen. Auch in Zukunft wolle die Gemeinde im Rahmen ihrer Möglichkeiten um das Strandbad bemüht bleiben, um es für Einheimische und Urlauber gleichermaßen attraktiv zu halten, sagte sie zu.

Konrad Schupfner, BRK-Kreisverbandsvorsitzender und Tittmoinger Bürgermeister, zeigte sich überrascht von dem großen Jugenanteil in der Ortsgruppe. Er lobte den Badebetrieb am Strandbad Tengling, der ausschließlich von den Mitgliedern der Wasserwacht erbracht wird. „Somit ist kein Fremdpersonal vonnöten“, freute sich Schupfner. Für die Schnelle Einsatzgruppe sei die Ortsgruppe ebenfalls bestens aufgestellt. Der Tittmoninger Rathauschef wünschte eine unfallfreie Sommersaison. Abschließend erwähnte Schupfner, dass Lothar Wagner und Thomas Hilscher beim Ehrenamtsempfang der Stadt mit Bürgermedaille ausgezeichnet wurden. „Auch dies ist letztendlich ein Zeichen für den gut funktionierenden Verein“, sagte der Bürgermeister.

 

Ausflug 2015

24 Aktive fuhren in Fahrgemeinschaften nach Rosenheim zur Arbeitsstelle unseres TL's, dem Briefzentrum des Postbezirks Rosenheim/Starnberg. Thomas Hilscher und sein Kollege brachten den Wasserwachtlern in zwei Gruppen den Ablauf von der Auflieferung bis zur Zustellung per Präsentation und Besichtigung der Sortierungsanlage näher. Anschließend gings weiter in zwei Gruppen zum einen nach Rosenheim-City und Weihnachtsmarkt und zum anderen nach Traunstein zum Wochinger zum Mittagessen und dann nach St. Georgen in Oberösterreich zum Kartfahren, was nicht nur den Jungen Spaß machte. Zum Abschlußessen und dem gemütlichen Teil traf man sich noch in der Pizzeria in Tengling.

SEEUFERREINIGUNG

Die Aktiven der Wasserwacht Tengling-Törring trafen sich vergangenem Samstag um das Strandbad und das umliegende Seeufer vorm Winter zu reinigen. Auch die beiden Taucher der Ortsgruppe suchten im Uferbereich des Strandbads bei einem Tauchgang nach Müll.

Üben statt Ernstfall

Zahlreiche Alarmierungen, doch fast alle wieder vorzeitig aufgehoben, das war die Saison 2015 bisher. So muß man sich halt mit diversen Übungen einsatzfit halten. Diesmal war der Badesee in Fridolfing das Ziel. Das Boot zu Wasser gelassen, den See mit dem Sonargerät abgefahren und zwei Taucher im meist seichten Gelände mit viel hinderlichen Graspflanzen im Wasser, waren nicht gerade von großem Anspruch. Wichtig ist trotzdem immer der Umgang mit der Gerätschaft geübt, und nachher alles wieder sauber aufgeräumt und getrocknet - ist selbstverständlich!

Wasserwachtler auch beim Fest der Burger Kirchweih vertreten

14 WWler schlossen sich auch am Festzug zur Messe in der Burger Kirche an und marschierten im langen Zug nach Burg, wo Jubel Trubel Heiterkeit herrschte nachdem Pfarrer Laakmann seine Schäfchen entließ.

Fronleichnamsprozession übern See

In der Pfarrei Maria Himmelfahrt - sprich Tengling-Törring-Taching-Tettenhausen fand wieder eine außergewöhnliche Prozession statt. Der Ende August abdankende Pfarrer Walter Laakmann wurde dabei nach der Feierlichkeit um der Kirche St. Coloman per Schiff von Tengling nach Tettenhausen übergesetzt. Mit vier Schiffen der Wasserwachten Tengling-Törring, Taching und Tettenhausen, sowie der FFW Waging wurde das Ministrantenteam um Pfarrer Laakmann, sowie Musikanten der Blaskapelle Tengling spielend transportiert.

Vorführung der Rettungswesten bei der Aktivenversammlung, wo bei kühlen Temperaturen noch nicht an Baden gedacht werden konnte.

Vorbereitung auf die Saion 2015

Mit der ersten Defi-Schulung stand eine weitere Etappe der Auffrischung der Erste-Hilfe-Kenntnisse im Feuerwehrheim in Tengling auf dem Programm. Helmut und Thomas Hilscher brachten in bewährter Weise der ersten Gruppe der Aktiven die Anwendung der Defis per Ambumen näher.

******************

Foto zeigt die Mitglieder, die Zeitehrungen erhielten. Unten in Klammern, wieviele Jahre sie jeweils dabei sind.

Hintere Reihe von links:BRK-Kreisvorsitzender und Bürgermeister der Stadt Tittmoning Konrad Schupfner, Christina Seehuber (5), Tanja Wolfertstetter (5), Katja Dumberger (20), Helmut Hilscher (30), Technischer Leiter der Kreiswasserwacht Wolfgang Rödl und Bürgermeisterin Ursula HaasVorne von links: Stefan Fellner (10) und Astrid Huber (15)

****************************

Mysteriöse Bergung in Mauerham

****************************

Seeuferreinigung am nördlichen Tachinger See

**********************

***********************

SEG bei der Bundeswehr präsent

************************

************************

**************************

Jahreshauptversammlung 2014

Zum Abschluss wünschte Vorstand Josef Huber allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014.

********************

************************

Vorbereitung auf den DEFI

Im Ausbildungsraum der FFW Tengling übt die Wasserwacht jetzt jedes Jahr mit dem Übungs-DEFI. Kombiniert mit Atemspende und Herz-Druckmassage verspricht das neue Gerät einen größeren Erfolg bei Herzkammerflimmern z.B. Das Gerät mißt eigenständig die Herztätigkeit und gibt dem Ersthelfer fachlich gerechte Anweisungen. Nicht für jeden war es leicht, die anschließende Prüfung erfolgreich zu bestehen! Doch die fachkundliche Unterweisung der Hilscher-Brüder half allen früher oder später zum Erfolg!

Jahreshauptversammlung 2013

*****************************

Gründung einer mobilen SEG geplant

*************************

Rekordbeteiligung beim sechsten Volksschwimmen!

155 Teilnehmer beim sechsten Volksschwimmen von Tengling nach Taching. Helmut Mraz war wieder erster auf seiner „Heimstrecke“ mit 45:02 Minuten.

Es war wieder die Strecke von 3,1 km zwischen den Strandbädern Tengling und Taching zu bewältigen. Per Telefon oder e-Mail meldeten sich 155 Schwimmer und Schwimmerinnen für das diesjährige Volksschwimmen an. Nicht nur aus der Gemeinde Taching, sondern auch aus den angrenzenden Landkreisen, aus Österreich oder aus der Nähe von Stuttgart kamen die Teilnehmer extra zum Start. Am Sonntag, den 05.08. um halb neun Uhr Morgens war es dann soweit. An die Schwimmer wurden Startnummern vergeben und dann ging’s los. Begleitet von Schwimmbrettern, Kanu, Tret- und Motorbooten konnte die Strecke angegangen werden. Die Wassertemperatur war mit 23°C fünf Grad wärmer als 2011, was für die Schwimmer positiv war. Der schnellste, Helmut Mraz, wurde schon nach knapp 45 Minuten mit Applaus begrüßt. Auch der 7-jährige Felix Schmid schaffte diese Strecke und freute sich über seine Leistung. Auch wenn es kein Wettschwimmen ist, sondern jedem die Möglichkeit geben soll, seine Ausdauer zu testen, wurde die Zeit gestoppt, da die Meisten wissen wollen, wie schnell sie geschwommen sind. Am Ziel gab es dann die Möglichkeit, sich mit Weißwurst und Weißbier zu stärken und sich in der Sonne aufzuwärmen. Nach Überreichung einer Urkunde ging es mit den Motorbooten der Ortsgruppen Tengling, Taching und Tettenhausen zurück nach Tengling. Viele der diesjährigen Mitschwimmer freuen sich schon auf 2013 wenn es am ersten Sonntag im August wieder heißt – das siebte Volksschwimmen beginnt

******************************************************

In der Aktivenversammlung wurden die über 18-jährigen auf die Saison 2012 eingestimmt. Der Seppi, der Tom und der Wichtei haben viel erzählt. Die Wachpläne hat jeder per Mail erhalten, es kann also los gehen!

Im Juni wird uns die SEG OBING besuchen und mit den Leuten, die Lust haben einen Tauchgang im See üben!

— mit Johann Wichtlhuber, Tom Hilscher Technischer Leiter und Sepp Huber OG Leiter Wasserwacht Tengling-Toerring.

**************

Sieben Wasserwachtler standen Spalier...

...als die frisch vermählten Katja und Stefan aus dem Waginger Standesamt kamen und auch noch von ihnen mit je einer roten Rose beschenkt wurden.

**********************************

Jahreshauptversammlung 2012

Am 04. Januar fand die Jahreshauptversammlung der Wasserwacht Tengling-Törring beim Badwirt in Tettenhausen statt.

Vorstand Josef Huber begrüßte alle Anwesenden, besonders die Vertreter der Kreiswasserwacht Hans-Michael Weisky, Wolfgang Rödl, die ehemaligen Vorsitzende Hermann Danzl, Karl Schaller, Max Danzl und Bürgermeisterin Ursula Haas.

Nach dem Gedenken an verstorbene Mitglieder ging Vorstand Huber vor allem auf das Seefest ein. Bei sehr gutem Wetter und der Band „The Live Jacks" wurde das Seefest ein voller Erfolg mit ca. 800 Besuchern. Auch das Volksschwimmen, welches zum 5. Mal stattfand wurde mit 72 Teilnehmern von Bevölkerung gut angenommen.

Technischer Leiter Thomas Hilscher sprach von der wichtigen Ausbildung der Aktiven. Diese wurde auch 2011 weiter erhalten und ausgebaut. 38 Wiederholungen des Rettungsschwimmabzeichens, Herz-Lungen-Wiederbelebungskurs, Erste-Hilfe-Kurs, 3 aktive Mitglieder ließen sich als Wachleiter ausbilden, Fahrausbildung Bootsdienst, Ausbilder zur Fahrausbildung. 7 Personen nahmen an der Schulung Sonargerät teil, welches 2011 angeschafft wurde. Eine der wichtigsten Ausbildungsstufen der Wasserwacht ist die Ausbildung zum Wasserretter. Dabei wird theoretisch und praktisch eine eigenverantwortliche Abwicklung des Wasserrettungseinsatzes gelernt und geprüft. Diesen absolvierte im vergangenen Jahr Patrick Schönliner und Christina Leitner. Somit sind nun bei der Wasserwacht Tengling-Törring 34 Wasserretter im Einsatz. Johann Wichtlhuber ließ sich zum Einsatzleiter Wasserrettung ausbilden. Dazu wurde er im November offiziell ernannt mit einer Bestellungsurkunde vom Kreisverband Traunstein. Dies wurde in der Jahreshauptversammlung unter großen Applaus bekannt gegeben. Sein Einsatzgebiet ist am Waginger See. Im Februar wurde von der Wasserwacht Tengling-Törring eine Eisrettungsübung mit dem Rettungsschlitten, welcher am Strandbad für jedermann zugängig ist durchgeführt. Diese wurde auch von der Bevölkerung gut angenommen. Es waren bei der Übung ca. 60 Personen aus dem Umkreis anwesend.

Beim Jahresrückblich wurde nochmals Einsätze, Neuerungen, Anschaffungen und Arbeitseinsätze angesprochen. 2011 leisteten die Wasserwachtler 1009 Wachstunden mit 116 Erste-Hilfe-Leistungen. Weiter waren zwei Vermisstensuchen, vier Unfälle mit Abtransporten durch den Rettungsdienst und sieben sonstige Einsätze, wie zum Beispiel der Schilfgürtelbrand in Petting.

Die stellvertretende Technische Leiterin Ingrid Seehuber überreichte eine größere Anzahl an Rettungsschwimmabzeichen. Das Abzeichen Bronze haben im vergangenen Jahr abgelegt: Poller Julia, Poller Laura, Seehuber Daniela, Pietsch Sofia, Allerberger Laura. Das Abzeichen in Silber erhielten: Huber Susanne, Staller Martina, Staller Peter, Stobbe Barbara, Wagner Daniel, Frisch Stefan. Für fünf Wiederholungen des Abzeichens in Silber erhielten Eder Eva, Sabine Rausch eine Urkunde, für zehn Wiederholungen, Gerl Gottfried und Huber Carina. Für fünf Wiederholungen Gold erhielt Dumberger Cordula eine Urkunde.

Die Jugendwarte Katharina Schäffer und Katja Dumberger berichteten über die Jugend der Ortsgruppe. Mit 43 Jungmitgliedern ist die nachhaltige Entwicklung gesichert. Insgesamt 69 Kinder- und Jugendschwimmabzeichen wurden 2011 abgenommen. Ein großer Teil davon im Rahmen des Schwimmunterrichts der Grundschule Taching am See, welche die Ortsgruppe regelmäßig unterstützt. Das Beachvolleyball-Turnier, sowie das Ferienprogramm und das gemeinsame Zelten der Jugend fand bei gutem Wetter statt und wurde sehr gut angenommen.

Astrid Schäffer-Danzl, Kassenwartin, berichtete von einer soliden Finanzlage. Haupteinnahmequelle ist weiterhin der Zuschuss des Fördervereins, welcher wiederum aus dem Seefest erwirtschaftet wird. Somit bleibt das Seefest die wichtigste Einnahmequelle für die Wasserwacht Tengling-Törring.

Vorsitzender der Kreiswasserwacht Traunstein, Hans-Michael Weisky, bedankte sich für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr und lobte die Anzahl der Jungmitglieder der Ortsgruppe. Für die stetige Arbeit in der Ortsgruppe verlieh er mehrere Auszeichnungen. Eine Urkunde für fünf Dienstjahre erhielt: Peter Staller, Patrick Schönliner, Stefan Wächter, Johannes Ertl, Michaela Frisch,

Martina Staller. Für 10 Dienstjahre wurden geehrt: Simone Schneider, Andrea Mayer, Sabine Rausch, Angela Eder, Levi Szabo. Für 25 Dienstjahre überreichte Weisky eine Urkunde und eine Ehrennadel an Robert Poller, Huber Josef und Johann Wahler. Für 35 Dienstjahre wurde Josef Wiesenberger geehrt.

Zu sehen sind von links: Kreiswasserwachtsleiter Hans-Michael Weisky, Geehrte: Josef Wiesenberger 35 Jahre, Robert Poller 25 Jahre, Hans Wahler 25 Jahre, Josef Huber Ortsvorsitzender und ebenfalls 25 Jahre.

Bürgermeisterin Ursula Haas dankte der Wasserwacht für die Unterstützung am Strandbad, sowie für die stetige Aus- und Weiterbildung der Aktiven. Ebenso erhielt Strandbadkassier Martin Schaaser einen großen Dank für die jahrelange Arbeit. Ohne die kontinuierliche Zusammenarbeit wäre es der Gemeinde nicht möglich, das Strandbad in dieser Form zu nutzen.

Vorstand Huber bedankte sich zum Schluss nochmals bei allen für die hervorragende Zusammenarbeit 2011 und blickt zuversichtlich auf die neue Saison 2012. Bei einem gemeinsamen Essen ließen die Wasserwachtler und Gäste den Abend ausklingen.

*******

Den Abschluß der Saison bildet immer die Seeuferreinigung!

Dazu trafen sich die Wasserwachtler aus Tengling-Törring am Strandbad. Bei regnerischem Wetter betiligen sich 22 Mitglieder am jährlichem Aufräumen. Die Bereiche Tenglinger Seeholz sowie die umliegenden Ufergebiete wurden am Samstag Nachmittag erfolgreich gesäubert. Im Anschluss stärkten sich die Wasserwachtler bei heißem Kaffee und Kuchen.